Lithops lesliei

Die im deutschen Sprachraum als Lebende Steine bekannten Arten der Gattung Lithops, dürften die bekanntesten Mittagsblumengewächse sein. Sie mussten sich an das Überleben in niederschlags- und nährstoffarmen Regionen anpassen. Besonders sparsam gegossen werden müssen sie im Frühjahr. Da „häuten“ sie sich quasi, denn die neuen Blätter durchbrechen die alten, die nach und nach vertrocknen.

turbinicarpus viereckii

viele kakteen öffnen ihre blüten nur wenn die sonne scheint. turbinicarpus viereckii zählt zum glück nicht dazu, denn heute ist es bei uns bewölkt.

euphorbia fimbriata

auch wenn es auf den ersten blick nicht so aussieht, bei diesen „knubbels“ handelt es sich um (schein)blüten. im durchmesser bringen sie es auf stolze vier bis fünf millimeter. sie stammen von euphorbia fimbriata, einer sukkulente aus der familie der wolfsmilchgewächse.

das unblütige bild des monats: euphorbia mammillaris

wie am gattungsnamen unschwer zu erkennen ist, handelt es sich bei euphorbia mammillaris um eine verwandte des weihnachtssterns (euphorbia pulcherrima). von dieser aus südafrika stammenden sukkulenten art sind verschiedenen formen zu erhalten. besonders schick wirkt die oben abgebildete e. mammillaris „variegata“. das bild unten zeigt die naturform.

schlumbergera cultivars

die mitglieder der gattung schlumbergera sind umgangssprachlich als weihnachtskakteen bekannt. im handel sind zumeist hybriden (kreuzungen) zu finden. sie sind weiss, pink, orange, gelb, rot, violett otter mehrfarbig blühend zu erhalten. die aus südamerika stammenden kakteen wachsen entweder epiphytisch, also auf bäumen sitzend, otter lithophytisch, z. b. auf felsen. den namen weihnachtskaktus verdanken sie ihren […]

sedum sedoides

sedum sedoides (fetthenne) eignet sich für sonnige bis halbschattige standorte. sie blüht im spätsommer (august-september) und kann als steingarten– oder trockenbeetpflanze verwendet werden.

sedum cultivars

eine „namenlose“ aus dem baumarkt, die lediglich als „sedum – fetthenne“ gekennzeichnet war. das scheint sich auf ihre blühfreude jedoch nicht negativ auszuwirken.

titanopsis schwantesii

die gattung titanopsis zählt zur familie der mittagsblumengewächse (aizoaceae) und beinhaltet drei arten. das erscheinungsbild dieser sukkulenten ist auch innerhalb der arten variabel, da sie sich je nach standort unterschiedlich entwickelt haben können. titanopsis schwantesii stammt aus südafrika und besticht nicht nur durch seine gelben blüten, sondern vor allem aufgrund der „genoppten“ blätter. sein substrat […]

crassula ausensis

crassula ausensis ist eine aus namibia stammende sukkulente, von der verschiedene unterarten (ssp.) existieren. bei der hier abgebildeten handelt es sich um die ssp. titanopsis. ihre blätter ähneln denen der mitglieder aus der gleichnamigen gattung aus der familie der mittagsblumengewächse (aizoaceae). crassula ausensis zählt jedoch zu den dickblattgewächsen (crassulaceae) und ist mit dem geldbaum (c. […]

tylecodon schaeferanus

die blüten von tylecodon schaeferanus sind zwar nur knapp einen zentimeter gross, wirken aber dennoch. es handelt sich hierbei um sukkulenten aus der familie der dickblattgewächse (crassulaceae), die nah mit cotyledon verwandt sind und aus südafrika stammen.